Donnerstag, 16. Februar 2017

Grenzen für Ältere

Die "Zeit" hat (Erziehungs-) Probleme.
Auch Großeltern dürfen sich nicht alles erlauben

"Wer setzt Kindern noch Grenzen?", fragt die "Zeit". Die "Zeit" ist eine Wochenzeitung. Sie erscheint also glücklicherweise nicht täglich. Sonst müsste man auch noch mit Fragen wie "Wie lange wollen Hühner noch rumeiern?" oder "Wann werden gestohlene Gänse endlich fuchsteufelswild?" rechnen.

Die "Zeit" zählt angeblich zu den angesehenen Publikationen, da mein blog ebenso angeblich zu den angesehenen Publikationen zählt, stelle ich jetzt die Frage "Wer setzt Älteren endlich Grenzen?"

Die gegebenen Frage-Anlässe aus dem Blätterwald dieser Woche: Ein 83-Jähriger verprügelt seine 81-jährige Freundin, weil sie mit einem 75-Jährigen anbandeln will. Bei einer Geburtstagsfeier verabreden sich ein 53- und ein 61-Jähriger zu einer Schlägerei vor dem Lokal. Ein 53-Jähriger zersticht die Autoreifen eines Nebenbuhlers. Ein 66- und ein 65-Jähriger lassen wegen eines Supermarkt-Parkplatzes die Fäuste fliegen.

Noch werden solche Meldungen als Einspalter versteckt. Doch wie lange kann man die Diskussion darüber, ob Älteren nicht endlich Grenzen gesetzt werden müssen, noch verhindern? Tragen die 68-er Mitschuld an der steigenden Kriminalität der über 50-Jährigen? Wenn ja, warum nicht?

   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen